Ausflüge & Veranstaltungen

Während der Öffnungszeiten

06107-773-1

Ihre Behördennummer

Bürgerbüro

Kontaktdaten

Mörfelder Str.33
65451 Kelsterbach

www.kelsterbach.de
buergerbuero@kelsterbach.de
Tel.: 06107-7731
Fax: 06107-1382

Ohne Termin: 

Mo 8-12 Uhr, Di  8-12 Uhr + 14-16 Uhr 
(Ticketvergabe endet 15 Min. vor Ende der Sprechzeit)

Mit Termin

Mi 7-12 Uhr, Do 13-18 Uhr, Fr 8-13 Uhr
Jeden 1. Samstag im Monat 10-12 Uhr

Infopoint zusätzlich telefonisch erreichbar: Mo, Mi 14-16 Uhr

Azubi-Event der Stadt Kelsterbach 2020

Wie jedes Jahr fand auch dieses Jahr ein Event zum Kennenlernen unserer neuen Auszubildenden statt. Erstmalig sollte das Event mit Übernachtung über zwei Tage stattfinden.

Da aufgrund der Pandemie einige Hygienevorschriften vorgegeben wurden, hatte die Ausbildungsleitung Bianca Mantik entschieden dieses Jahr, in das nahegelegene Jugend- und Feriendorf nach Ober-Seemen zu fahren. Dort konnten in einer großzügigen Anlage, mit Seminarraum und viel Platz in den Unterkünften alle Hygienemaßnahme entsprechend den Vorgaben eingehalten werden.

Am 26.08.2020 startete also das 9-köpfige Ausbildungs-Team für 2 Tage Richtung Ober-Seemen.

Bereits Wochen zuvor hatten sich die Auszubildenden des 2. und 3. Lehrjahres auf dieses spannende Ereignis vorbereitet. Aufgabe war es, die neuen Auszubildenden in den Bereichen, die im Laufe der Ausbildung wichtig sein könnten, einzuweisen. Hierfür hatten sie einige Präsentationen gut vorbereitet – von Azubi zu Azubi. Themen wie Konfliktverhalten, Telefontraining und richtiger Umgang mit Bürgern standen auf dem Programm. Zur Auflockerung und zum Teambuilding gab es zwischendurch Spiele, die Vertrauen und Zusammenarbeit als Hintergrund hatten. Diese Teambuildingspiele dienten dazu ein stärkeres Verhältnis gleich zu Beginn der Ausbildung zwischen den Auszubildenden aufzubauen. Beispielsweise mussten die Azubis im Zweierteam, in einem Parcours, sich aufeinander verlassen und blind vertrauen. Beim späteren Abendessen entschied man sich, den Abend gemeinsam mit einem Film zu beenden. Natürlich durften hierbei Matratzen und Chipstüten nicht fehlen.

Am nächsten Morgen wurden wir im Speisesaal mit einem herzlichen Frühstücksbuffet empfangen. Da wir die einzigen Gäste im Feriendorf waren, hatten wir den Speisesaal für uns. Gegen 09.30 Uhr startete die nächste Schulung. Eigens aus Berlin angereist, empfing uns das Team der Betriebskrankenkasse VBU im Seminarraum.  

Ziele des Workshops waren unter anderem Gesundheitsförderung, Zeitmanagement und Selbstmanagement. Gemeinsam wurde der Tag gestaltet, Schwächen und Stärken herausgefunden und Impulse für eine Verbesserung gegeben.

Gegen 18.00 Uhr wurde dann ein gemeinsamer Grillabend vorbereitet. Einige deckten den Tisch, andere brachten die Kohle zum Glühen. Da das Wetter passte, konnte man gemeinsam auf der Terrasse essen.

Später traf man sich im Gemeinschaftsraum, um die mitgebrachten Spiele auszuprobieren. Mit viel Spaß und vielen neuen Impulsen für die Zukunft ging ein schöner Tag zu Ende.

Am letzten Tag, vor der Rückfahrt, hatten wir eine weitere Unterweisung zum Thema Arbeitsschutz. Die für die Mitarbeiter der Stadt Kelsterbach zuständige Sicherheitsfachkraft Dipl.-Ing. Markus Spangenberger (ias) vermittelte den Azubis die wichtigsten Arbeitsschutzrichtlinien und -Maßnahmen in einem kurzweiligen und interessanten Vortrag.

Nach einem leckeren Mittagessen kamen wir abschließend zusammen und zogen gemeinsam ein Resümee aus den vergangenen zwei Tagen. Die Teilnehmer waren sich alle einig, dass die Gestaltung der Tage sehr abwechslungsreich und gewinnbringend für jeden Einzelnen waren.

Das Ziel „Teambuildung“ wurde in diesen Tagen zu 100% erreicht.

Teilnhemer waren:

1. Lehrjahr Helene Cvitkusic und Olaf Kaspar Lopez, 2. Lehrjahr Marie Cvitkusic und Nazli Öksüz, 3. Lehrjahr Lisa Horst, Lea Wirth, ausgelernte Auszubildende Melis Kasilmis, Begleitpersonen Manuela Draisbach und Bianca Mantik

Teambuilding im Hochseilgarten – 2019

Auch dieses Jahr gingen die Auszubildenden der Stadt Kelsterbach wieder auf einen Azubi-Ausflug, bei dem sich die älteren und die neueren Azubis besser kennenlernen konnten. Gegen 9 Uhr fuhren wir in die Kletterhalle „High Moves“ nach Bensheim. Zunächst wurden wir von den Betreuern kurz eingewiesen, bevor wir dann als Team einige Aufgaben erfüllen mussten. Als erstes sollten wir ein mit Wasser befülltes Glas mit Hilfe einer von uns gespannten Plane über ein Seil transportieren, ohne das Wasser zu verschütten. Bei der nächsten Aufgabe musste ein Parkour überquert werden. Ziel war es, nicht den Boden zu berühren, was man ohne die Hilfe seiner Teamkameraden nicht schaffen konnte. Nach einer kurzen Pause ging es hoch hinaus. Als erstes wurden die allgemeinen Regeln für den Hochseilgarten besprochen, anschließend durften wir die verschiedenen Pfade ausprobieren. Jeder konnte sich aussuchen, ob er die leichte oder schwierige Stufe absolvieren wollte. Die etwas schwierigere Stufe beinhaltete unter anderem eine 13 Meter hohe Seilbahn. Als nächstes standen wir vor der Herausforderung, einen Domino Parcours zu bauen, der mindestens eine Minute benötigen sollte, um vollständig zu fallen. Außerdem mussten wir vorgegebene Gegenstände, einen Turm, eine Klingel, eine Mausefalle sowie einen Golfball in den Parcours mit einbauen. Nachdem wir alles wieder aufgeräumt hatten, gingen wir in die Kletterhalle. Dort hatten die Betreuer schon das nächste Spiel vorbereitet. Das Spiel trug den Namen „Spinnennetz“. Ziel war es, die einzelnen Teamkameraden durch die Löcher des Spinnennetzes zu tragen. Dabei war es wichtig, das Netz nicht zu berühren. Anschließend durfte jeder, der wollte, sich noch ein wenig an der Kletterwand ausprobieren. Auch hier gab es wieder unterschiedliche Schwierigkeitsstufen zum Klettern, die man sich aussuchen konnte.

Zum Abschluss des Tages haben wir dann noch gemeinsam gegrillt. Beim Essen konnten wir uns besser kennenlernen und den ereignisreichen Tag Revue passieren lassen. (Stadt/Azubis)

Azubis versuchen zu entkommen – 2018

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Azubi-Ausflug zum Empfang der neuen Auszubildenden der Stadtverwaltung statt. Am Donnerstag, den 16.08.2018 fuhren alle Auszubildenden der Stadt Kelsterbach, nach Frankfurt zu „RoomEscape“. Zuvor frühstückten die Azubis gemeinsam mit Bianca Mantik, der Ausbildungsleiterin und Stanley Pencarski, ihrem Stellvertreter, im Fritz-Treutel-Haus und losten zwei Teams aus, die gegeneinander antreten sollten. Allgemein geht es bei „RoomEscape“ darum, einen Raum innerhalb von einer Stunde zu verlassen, indem man verschiedene Rätsel löst. Team 1 bestand aus Lisa Horst, Paula Post, Bianca Mantik, Stanley Pencarski und Natascha Krist und musste aus dem Raum „U-Boot“ entkommen und Team 2 bestehend aus Milena Gyr, Annika Dreiseitel, Lea Wirth, Melis Kasilmis, Tim Gerbig und Tobias Stockhausen musste aus dem Raum „Hostel“ entfliehen. Beide Teams lösten die Rätsel und entkamen innerhalb der 60 Minuten aus den Räumen. Anschließend ging es zurück nach Kelsterbach in den Südpark, wo gemeinsam gegrillt wurde. Alles in allem war es ein sehr schöner Tag, an dem sich die Azubis untereinander besser kennen lernen konnten. (Lisa Horst, Natascha Krist und Tim Gerbig)

Eine Kanufahrt ist lustig, eine Kanufahrt ist schön – 2017

Wie in jedem Jahr wurde auch dieses Jahr wieder ein gemeinsamer Ausflug mit allen Auszubildenden und dem Jahrespraktikanten der Stadt Kelsterbach einschließlich der Ausbildungsleitung unternommen. Bei diesen jährlichen Ausflügen haben die Auszubildenden die Möglichkeit sich besser kennenzulernen und gleichzeitig soll der Teamgeist gestärkt werden. Dieses Mal ging es nach Runkel an der Lahn. Dort war eine Kanutour mit Halt in Limburg sowie Diez und anschließendem Grill-Buffet geplant. Die Reise begann morgens um 8 Uhr am Rathaus der Stadt Kelsterbach. Nach einer unterhaltsamen Fahrt von etwa 45 Minuten wurde das Ziel erreicht. Vor Ort erhielt die Mannschaft von den Betreibern „Lahntours“ eine ausführliche Einweisung über das Kanufahren und die bevorstehende Strecke. Danach wurden drei Teams mit jeweils drei Personen gebildet und alle mit Schwimmwesten und Paddeln ausgerüstet. Nun wurde es ernst. Aufgeregt ließ die erste Mannschaft ihr Kanu ins Wasser. Alle waren gespannt, ob beim Einstieg das Kanu kentern würde. Alle drei Teams schafften jedoch den perfekten Einstieg ohne „baden“ zu gehen. Nun konnte die 18 kilometerlange Paddeltour auf der Lahn losgehen. Es dauerte einige Zeit bis man sich an das Kanu und das Paddeln gewöhnt hatte. Es bereitete jedoch jedem Teilnehmer einen großen Spaß. Als das Zwischenziel „Limburg“ erreicht wurde, sicherten die Azubis als erstes die Kanus und erkundeten dann die schöne Altstadt Limburgs sowie den Dom. Anschließend tauschte man sich bei einem erfrischenden Eis über den ersten Teil der Kanufahrt aus. Nach dieser Pause machte sich das Rathaus-Team gestärkt wieder mit den Kanus auf den Weg. Die Lahn führte sie durch traumhafte Waldstücke, vorbei an Campingplätzen und kleineren Ortschaften. Nach weiteren 2 Stunden erreichte man das Ziel „Diez“. Wie in Limburg erkundeten die Auszubildenden auch hier die Stadt und wurden dann vom Veranstalter des Kanubetriebes abgeholt, der sie zurück nach Runkel brachte. In Runkel wurde man mit einem Grill-Buffet empfangen. Während des Abendessens hatten die Auszubildenden genügend Zeit sich über den ereignisreichen Tag auszutauschen und die Geschehnisse Revue passieren zu lassen. Danach traten alle Beteiligten müde und erschöpft die Heimreise an. Herr Christian Rolle, der unterstützend die Gruppe begleitete, fuhr den Stadtbus wieder sicher nach Hause. Ein großes Dankeschön!

Abschließend betrachtet war der Ausflug ein voller Erfolg, da den Neuzugängen ein reibungsloser Einstieg in das „Team“ gelang, was der Grundbaustein für eine spätere Zusammenarbeit darstellt. Außerdem erlebten die Auszubildenden gemeinsam einen tollen Tag außerhalb der Verwaltung. (Stockhausen, Gyr)

Azubis wollen hoch hinaus - 2015

Am Montag, den 28. September machten die Auszubildenden der Stadt Kelsterbach einen Ausflug. Bevor die Gruppe nach Bensheim in die Kletterhalle aufbrach, trafen sie sich im Rathaus, um sich mit einem Frühstück zu stärken.
In Bensheim angekommen, wurden sie von ihrer Trainerin begrüßt und bekamen eine kurze Einweisung in das Teambuildingsprogramm, das für die Azubis ausgesucht wurde. Als „Warming-Up“ musste eine rechteckige Plane mit einem vollen Glas Wasser über eine Plane, die ca. 1,90 m hoch hing, gehoben werden. Das Glas durfte nicht berührt oder umgeworfen werden.

Daraufhin wurde den Azubis fünf Minuten Zeit gegeben, um zu überlegen, wie sie es schaffen, innerhalb von 10 Sekunden, die ganze Gruppe durch eine Seilschlinge mit einem Durchmesser von 50cm zu bekommen. Die Überlegung war, das Seil von zwei Leuten über den Rest der Gruppe zu werfen. Dazu mussten sich immer zwei Personen eng zusammenstellen. So passte das Seil um die Pärchen und es wurde die Hälfte an Zeit gespart. Die Azubis brauchten für die Durchführung genau zehn Sekunden.

Um Kommunikation und Teamwork zu fördern, sollte eine Dominobahn gebaut werden. Diese sollte so lange wie möglich laufen. Dafür hatte die Gruppe 25 Minuten Zeit. Für jeden Stopp wurden fünf Sekunden abgezogen, aber wenn Besonderheiten, wie einen 1,50 m hohen Turm eingebaut wurden, unter dem die Dominobahn verlief, bekamen die Auszubildenden zehn Sekunden geschenkt.
Im Niederseilgarten wurde dann noch einmal Teamwork gefordert. Dafür sollte die Gruppe durch einen Parcours klettern. Dieser führte über verwinkelte Holzbalken, drei locker gespannte Seile und Drahtseile. Da der Boden nicht berührt werden durfte, musste sich gegenseitig gestützt und geholfen werden.



Nach einer kurzen Einweisung, wie man sich sichert und das Geschirr benutzt, durfte im Hochseilgarten oder an den Kletterwänden geklettert werden. Nach dem anstrengenden Klettern, machte sich bei allen der Hunger wieder bemerkbar und es wurde gegrillt und gegessen. Dabei wurde viel geredet und gelacht. Gegen 16 Uhr trat die Gruppe den Rückweg an und kam erschöpft wieder in Kelsterbach an. (Mona Schott)

Neben der Ausbildungsleiterin Frau Mantik und ihrem Stellvertreter Herrn Pencarski waren noch dabei:

1. 
Ausbildungsjahr

Annika Dreiseitel
Tobias Stockhausen 

2. 
Ausbildungsjahr

Melisa Gündüz VFA 
Mona Schott FAMI


Jugend- und 
Auszubildendenvertretung

Lisa Hampel

   


  

Ehemalige Azubis
Robin  Gyr
Christiane Golitz

Jahrespraktikant
Yannick Seib

 

Azubi trifft Azubi – come together - 2014

Auch in diesem Jahr wurden unsere neuen Azubis sowie die Jahrespraktikantin wieder herzlich empfangen. Mit einem gemeinsamen Frühstücksevent sollten die neuen Azubis Mona Schott (Stadt- und Schulbibliothek) und Melisa Gündüz (Rathaus) sowie die neue Jahrespraktikantin Lena Heidelmeier die Möglichkeit erhalten alle weiteren Auszubildenden der Stadt Kelsterbach kennenzulernen.

Gemeinsam, einschließlich der ehemaligen Auszubildenden, ging es am 07.10.2014 um 8.30 Uhr mit dem Bus zum Frankfurter Flughafen. Dort  angekommen machten wir uns auf den Weg zum Cafe Alex. Einigen war das Cafe vom letzten Jahr noch bekannt. Wir fanden einen gemütlichen Sitzplatz und starteten mit unserem opulenten Frühstücksbuffet.

Während des Frühstücks konnten sich die Auszubildenden austauschen und erste Kontakte knüpfen. Gegen 12.00 Uhr begaben wir uns wieder auf den Rückweg.
Es war ein sehr schöner Vormittag in entspannter Atmosphäre. (BM)



Neben der Ausbildungsleiterin Frau Mantik waren noch dabei:

1.
Ausbildungsjahr

Mona Schott
Melisa Gündüz
 

3.
Ausbildungsjahr

Vivien Köhlhofer
Christiane Golitz
Robin Gyr


Ehemalige Azubis
Isabelle Hilger
Lisa Hampel
Lukas Laun


Jahrespraktikantin
/FOS

Lena Heidelmeier

         
     

Angenehmer Start ins Berufsleben - 2010

Da wir auch in diesem Jahr drei neue Auszubildende bei uns willkommen heißen konnten, organisierten wir, zusammen mit unserer Ausbilderin Frau Bianca Mantik, am Mittwoch, dem 18.08.2010 ein gemeinsames Frühstück für alle Auszubildenden im Fritz-Treutel-Haus.Auch Steffanie Schneider und Andreas Reitz, die in diesem Jahr zusammen mit Thomas Jüttner ihre Prüfung erfolgreich absolvierten, nahmen daran teil.
Während des Frühstücks führten wir den „Neuen“ unsere selbst gedrehte Videopräsentation vor, welche ihnen die Orientierung in der Verwaltung erleichtern sollte und gleichzeitig als lockere Begrüßung funktionierte.

Anschließend unternahmen wir, unterstützt von unserem hausinternen Dozenten, Oliver Hiss, einen Ausflug in den Binger Wald zum Hochseilklettergarten.
So konnten wir gleich unsere Teamfähigkeit unter Beweis stellen und die neuen Azubis in die Gemeinschaft integrieren.

Nach so viel sportlicher Betätigung besuchten wir die Lauschhütte, dort nahmen wir unser Mittagessen ein und hatten dabei die Möglichkeit uns näher kennenzulernen.
Abschließend machten wir noch einen gemütlichen Verdauungsspaziergang und ließen den Tag Revue passieren.

Das Hauptziel dieses Tages, nämlich das Kennenlernen untereinander und die Förderung des „Wir-Gefühls“, wurde auf jeden Fall mit viel Spaß und guter Laune erreicht, dessen sind sich alle Teilnehmer am Ende sicher. (S. Soliman)


Wir waren dabei:

1. Ausbildungsjahr
Paulmichl, Melanie
Rolle, Christian

2. Ausbildungsjahr
Börner, Davina
Reiß, Stephanie
Schneider, Samantha

3. Ausbildungsjahr
Portakal, Tolga
Soliman, Sandra

Ausbilderin
Mantik, Bianca
Dozent
Oliver Hiss

Kennenlerntage mit unseren neuen Auszubildenden - 2009

Ende August 2009 haben wir neue Auszubildende begrüßt. Um sie näher kennenzulernen und ihnen den Berufsstart zu erleichtern, hat unsere Ausbilderin Frau Bianca Mantik zwei Einführungstage organisiert. Am 25.08.2009 haben wir zunächst gemeinsam gefrühstückt und uns eine gut vorbereitete Präsentation über die bevorstehenden drei Ausbildungsjahre der „Neuen“ angeschaut, bevor wir eine Fahrradtour durch Kelsterbach unternommen haben. Wir haben sämtliche Außenstellen der Stadtverwaltung besichtigt, wie beispielsweise die nicht gerade nach Parfüm duftende  Pumpstation, die Kelsterbacher Feuerwehr oder den nahe liegenden Bauhof. Unsere Mittagspause machten wir in einem Chinarestaurant, um uns von der anstrengenden „Tour de Kelsterbach“ zu erholen.

Am Ende des Tages trafen wir uns alle im Aufenthaltsraum des Rathauses, um noch sämtliche Fragen der neuen Auszubildenden zu beantworten.

Am nächsten Tag, den 26.08.2009 unternahmen wir einen Ausflug nach Flörsheim, um uns dort im Sportzentrum auszutoben. Es waren nicht nur die Auszubildenden und Frau Mantik dabei, sondern auch zwei andere Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Neben dem Volleyballspielen sind wir mit viel Spaß auch gegeneinander Go-Kart gefahren.

Wir waren uns zum Schluss nicht wirklich einig, wer gewonnen hat, da wir uns alle auf der Strecke mehrmals gedreht haben.

Nach den sportlichen Aktivitäten beschlossen wir nach Rüsselsheim in ein Restaurant  zu fahren, um uns über die „besten zwei Tage unseres Lebens“ zu unterhalten. (T. Jüttner)


Wir waren dabei:

1. Ausbildungsjahr
Davina Börner
Stephanie Reiß

2. Ausbildungsjahr
Tolga Portakal
Sandra Soliman

3. Ausbildungsjahr
Thomas Jüttner
Andreas Reitz
Steffanie Schneider

Ausbilderin
Mantik, Bianca

   und unsere Aufpasser: Nadja Habib, Oliver Hiss, Robin Schmalz, Thorsten Schreiner

Ausflug zum Hochseilklettergarten, Wiesbaden - 2008

Unseren ersten gemeinsamen Ausflug machten wir am Donnerstag, den 21. August 2008 unter der Führung unserer Ausbildungsleiterin Frau Bianca Mantik.
Sicher wollte Frau Mantik unsere körperliche Verfassung testen (unsere geistigen Fähigkeiten kannte sie ja schon), denn sie schleppte uns gleich zu Beginn unserer Ausbildung in den Wald - zu einem  bundeswehrähnlichen Truppenübungsplatz (Hochseilklettergarten, Wiesbaden).

Schon bei der Abfahrt sind wir Dank der Reaktionsschnelligkeit unserer Ausbildungsleiterin einem Verkehrs-Crash entkommen. Bei einem unglücklichen Ausgang hätte unsere Ausbildung bei der Stadt Kelsterbach bereits hier ein jähes Ende genommen. Mit dem Schock in den Knochen war es nun ein Leichtes, die kommenden Abenteuer an diesem Tag zu bestehen.
Genaugenommen: So leicht war die ganze Sache gar nicht, denn dieser Klettergarten hat uns ganz schön aus der Reserve gelockt, eine gute Möglichkeit, unsere Teamfähigkeit dann auch gleich unter Beweis zu stellen. Unabhängig vom Ausbildungsjahr gab es bei allen Beteiligten einen wunderbaren Zusammenhalt. Ein schönes Gefühl für die Neulinge.

Den gelungenen Tag konnten wir bei Sonnenschein und einem leckeren Essen im Wiesbadener Biergarten ausklingen lassen.


Wir waren dabei:

1. Ausbildungsjahr
Portakal, Tolga
Soliman, Sandra
Nelke, Matthias

2. Ausbildungsjahr
Reitz, Andreas
Jüttner, Thomas
Schneider, Steffanie

3. Ausbildungsjahr
Habib, Nadja
Schmalz, Robin

Ausbilderin
Mantik, Bianca